Aus dem DV Limburg

Aktuelles

Erhebung der DHS 2017

Jeder fünfte Suchtkranke abstinent durch Selbsthilfegruppe -
Statistik 2017 der fünf Sucht-Selbsthilfe- und Abstinenzverbände erschienen

Neu erschienen ist eine Statistik der fünf Sucht-Selbsthilfe- und Abstinenzverbände (Blaues Kreuz in Deutschland e.V., Blaues Kreuz in der Evangelischen Kirche - Bundesverband e.V., Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe - Bundesverband e.V., Guttempler in Deutschland e.V. und Kreuzbund e.V.) für das Jahr 2017. Zuletzt wurde diese Erhebung im Jahr 2010 durchgeführt. Mit der neuen Studie wird die wichtige Rolle und der Erfolg der Suchtselbsthilfe im System der Suchthilfe sehr gut dargestellt.

Die Erhebung enthält wichtige Angaben zur Arbeit in den Sucht-Selbsthilfegruppen, deren Leistungen, zu Entwicklungen und neuen Tendenzen. Finanziell gefördert wurde die Erhebung von der Techniker Krankenkasse.

 


Treffen der Gruppenleitungen

Da der Ablauf des letztjährigen Treffen der Gruppenleitungen guten Anklang gefunden hatte, entschloss sich der Vorstand, diese Änderungen noch weiter auszubauen. Den Teilnehmenden des Treffens wurde also für den Austausch untereinander und das Ansprechen von eventuell vorhandenen Problemen noch mehr Zeit eingeräumt.
So trafen sich dann am 5. Mai 2018 um 8 Uhr rund 20 Personen aus 12 Gruppen im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod. Den Tag begannen wir natürlich mit einem ausgiebigen Frühstück, bevor wir uns um 9 Uhr im Tagungsraum versammelten.


Neue Geschäftsführung im DV Limburg

12 Jahre hatte Hans-Dieter Lehmann das Amt des Geschäftsführers des Kreuzbund DV Limburg inne und hat in dieser Zeit auch so einige Höhen und Tiefen des Verbandes miterlebt. Da wir aber alle nicht jünger werden, entschloss er sich, bei der Mitgliederversammlung im Jahr 2018 nicht mehr zu kandidieren.
Die Suche nach einem passenden Nachfolger gestaltete sich als äußerst langwierig und auch nicht sehr einfach, immerhin zog sich die Suche über die letzten drei Jahre hin. Viele potentielle Kandidaten fühlten sich von der Fülle der Aufgaben, die von Hans-Dieter erledigt wurden schlichtweg abgeschreckt.


Sag nicht „Ja“, wenn Du „Nein“ meinst!

Die Teilnehmer des Rückfallseminars 2017 mussten früh aufstehen und sehr früh zum Seminarort fahren. Das Rückfallseminar mit dem Thema: Sag nicht „Ja“, wenn Du „Nein“ meinst fand im Kloster Tiefenthal in Eltville-Martinsthal statt.
Zum gemeinsamen Frühstück ab 08:00 Uhr am Samstag, den 11.11.2017 haben sich 14 Teilnehmer getroffen, um ab 09:00 Uhr unter der Seminarleitung von Günter Kirchner das Thema zu bearbeiten.


Worldcafé in Wiesbaden 2017

Nach dem Vorbild eines "World-Café" wird sich der Kreuzbund am 17.06. im Roncalli-Haus in Wiesbaden mit dem Zugehörigkeitsgefühl zum Kreuzbund beschäftigen.
In ihren einleitenden Worten beschrieb Andrea Stollfuß den Prozess, wie sich beginnend mit der Agenda 2020 über die Herbstarbeitstagung 2015 die heutige Zukunftswerkstatt „dazugehören“ entwickelt hat.  Mit der Methode des World Café sollen Visionen eingefangen und Fragen bearbeitet werden, wie der Kreuzbund zukünftig aussehen soll.


Workshop Gruppenfinanzierung und Kassenführung 2017

... können die Gruppen Fördergelder bei den Krankenkassen und anderen Förderern der Selbsthilfe beantragen. Und jedes Jahr sieht der Antrag ein bisschen anders aus. Ebenso werden die Rahmenbedingungen, unter denen die Gelder genehmigt werden, jedes Jahr ein wenig angepasst.

Das soll aber die engagierten Gruppen in unserem DV nicht davor abschrecken, einen entsprechenden Antrag bei den Förderern zu stellen.


Neue Gruppe in Wirges

Ab sofort bietet der Kreuzbund Diözesanverband Limburg e.V. auch in Wirges eine Sucht-Selbsthilfegruppe an. Der Kreuzbund ist mit seinen rund 14.500 Mitgliedern in Deutschland der zahlenmäßig größte Verband im Bereich der ehrenamtlichen Sucht-Selbsthilfe. Wöchentlich treffen sich in den ca. 1.400 örtlichen Gruppen bis zu 25.000 Menschen, um sich gegenseitig Mut auf dem Weg in eine suchtmittelfreie Zukunft zu machen.

Erhebungen zeigen, dass gut 80 Prozent der Suchtkranken, die regelmäßig eine Selbsthilfegruppe besuchen, dauerhaft abstinent leben. Dieses Ergebnis belegt die äußerst effektive Arbeit der Gruppen und ihrer Mitglieder. Hinzu kommt die Tatsache, dass die Rückfälligen zu 80 Prozent mit Hilfe der Gruppe wieder stabilisiert werden können


Gesprächskreis Limburg

Der Kreuzbund Diözesanverband Limburg bietet nun auch einen gesonderten Gesprächskreis für Angehörige von Suchtkranken an. Eingeladen sind alle Personen, die in ihrem Umfeld mit einem Suchtkranken zu tun haben. Er dient als Plattform, um sich mit anderen Angehörigen über ihre ganz eigenen Probleme auszutauschen und Lösungen für sich selbst zu finden.


Junger Kreuzbund

Der Kreuzbund DV Limburg hat nun auch ein Angebot für junge Menschen, die ein Problem wegen oder durch Suchtmittel haben. Besonders bei den jüngeren Menschen sind oft die sozialen Strukturen noch nicht oder nur wenig ausgeprägt, wodurch sie besonders schnell den Weg zu den Suchtmitteln finden. Themen wie Partnerschaft, Schule, Ausbildung und Konsum- und Gruppenzwang stehen bei der neuen Gruppe ganz oben auf der Themenliste, die es miteinander zu besprechen gilt. Ziel ist es, gemeinsam eine suchtmittelfreie Problemlösung zu finden, damit der Weg in eine zufriedene Abstinenz eingeschlagen werden kann. Aber auch junge Menschen, die nicht selbst betroffen sind, sondern in ihrem Umfeld eine Person mit einem Suchtproblem haben, sind herzlich willkommen.