Männerseminar

Stress gefährdet die Abstinenz

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de

Kurzzeitiger Stressphasen und auch hohe Belastungen kann der Mensch gut verkraften, solange er nicht suchtkrank ist. Dann können diese Faktoren schnell zu einem Rückfall führen. Hier spielt das Stresshormon Corticotropin eine große Rolle. Es ist aber möglich dieses Stress-Hormon zu blockieren. Diese Fähigkeit ist wichtig, denn das Hormon kann das Risiko eines Rückfalls erhöhen.
Für den Suchtkranken ist es also wichtig, dass er auf Techniken zurückgreifen kann, die die übermäßige Ausschüttung dieses Hormons blockieren. Entspannungsübungen tragen dazu bei, mit Stresssituationen und Ängsten gelassener umzugehen.
Eine Entspannungsmethode ist die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PME). Bei dieser Entspannungsmethode werden die einzelnen Muskelgruppen unter Anleitung zunächst angespannt und wieder gelockert. Das achtsame Wahrnehmen von Anspannung und Lockerung ermöglicht eine tiefe körperliche und geistige Entspannung. Diese kann heilsam wirken und dabei helfen, gelassener, konzentrierter und selbstbewusster die täglichen Herausforderungen und den damit verbundenen Stress zu meistern. Die PME erlernen wir im Liegen, Sitzen und Stehen.
Zudem gibt es verschiedene Arten der Meditation während des Seminars zum Kennenlernen, wie z. B. die Geh- oder Essmeditation. Weiterer Inhalt des Seminars ist das FASZIO®-Training, das unseren Geist und unsere Faszien in Einklang bringt und Phantasiereisen, die uns kurzzeitig in eine andere Welt eintauchen lassen.


Dieses Seminar beginnt am 14.03.2020 um 08:00 Uhr
und endet am 15.03.2020 um 13:00 Uhr

Carolin Köhler-Mohr

Veranstaltungsort:

Wilhelm-Kempf-Haus
Wilhelm-Kempf-Haus 1
65207 Wiesbaden Google Link

Zurück